,

Probefahrt auf einer BMW R 1250 GS aus der Sicht eines AT Piloten

Probefahrt mit einer BMW R 1250 GS

Am 26. März 2022 nahm ich die Gelegenheit wahr, beim Saisonstart von MCA Altendiez eine kostenlose Probefahrt mit einer BMW R 1250 GS zu unternehmen.

Saisonstart MCA Altendiez

Die Veranstaltung ist ein Event des lokalen Motorradhändlers in Altendiez (bei Limburg an der Lahn). (Link zum Veranstalter) Hier kann man unter anderem mit Bikes von Honda, BMW, Ducati, Aprilia und am nächsten Wochenende KTM und Husqvarna (in Limburg) zur Probe fahren. Für die Fahrt steht dem Fahrer ein Zeitfenster von 30min zur Verfügung.

Die Probefahrt

Die Formalitäten waren schnell erledigt. Es wurde der Führerschein kontrolliert und der Personalausweis zur Sicherheit hinterlegt. Dann ging es zum Bike. Nach einer kurzen Instruktion durfte ich mich auf die Straße begeben. Anders als bei anderen Veranstaltungen, fährt kein Scout vornweg. Ich konnte mich also ganz auf das Motorrad konzentrieren.

Natürlich hat man bei einem so kleinen Zeitfenster von 30 min keine Möglichkeit ein Motorrad richtig kennen zu lernen. Auch war keine Zeit, um mich mit dem Cockpit (auf dem noch die Schutzfolie klebte) zu beschäftigen.

Das Folgende sind also rein subjektive Eindrücke, die ich bei der Fahrt sammeln konnte.

Ich muss zugeben. Ein wenig aufgeregt war ich schon. Es war das erste Mal, dass ich auf einer BMW gefahren bin.  Wie man so schon sagt, der ist der erste Eindruck maßgebend. Es war ein vertrautes Gefühl, als ich im Sattel saß. Der Zündschlüssel konnte in meiner Jackentasche verstaut werden. Die Zündung wird mit einem Knopfdruck aktiviert. Danach kann der Motor gestartet werden. Kupplung gezogen und Ganghebel nach unten gedrückt. War der Gang wirklich drin? Von meiner Africa Twin bin ich es gewöhnt, dass ein Ruck durch das Bike geht. Bei der BMW nicht. Im Cockpit war eine 1 zu lesen, also muss wohl ein Gang drin sein.
Wo sind die Fußrasten? Wurden die vergessen anzubauen? Bei meiner Africa Twin kenne ich es so, dass meine Füße senkrecht unter den Knien auf den Fußrasten stehen. Senkrecht unter den Knien war nichts. Ich musste die Füße irgendwie nach innen biegen um auf die Rasten zu kommen. Und der Bremshebel ist noch weiter innen. Sehr ungewohnt.

Losgefahren. Auf einem Veranstaltungsgelände mit vielen, vielen Bikern. Kaum einer ging zur Seite. Also um die Biker herum gezirkelt. Und das mit einem fremden Motorrad. Das Tor war zur Hälfte zugezogen. Und es saßen noch 2 Jungs auf Stühlen in der Durchfahrt um zu kontrollieren, dass kein Besucher mit seinem eigenen Bike auf das Gelände fährt. Die Euter stehen ab. Bestimmt noch die Nippel heraus, und ich muss da durch. Passt das überhaupt?

Nun war ich doch auf der Straße angelangt. Ich überlegte wohin ich fahren könnte, was ca. 15 min entfernt ist, damit ich zur vorgegebener Zeit wieder zurück bin. Ich entschloss mich zum Herthasee zu fahren, und dort ein Foto zu machen. Das ist eine Strecke von 8,5 km. Eigentlich zu wenig. Aber was anderes fiel mir nicht ein.

Ich fuhr also los. Merkwürdige Vibrationen begleiteten die Beschleunigung zwischen 2000 bis 3000 U/min. Ich vermutete, dass das wohl normal bei einem Boxermotor ist. Das Motorrad war nagelneu. Kann also nicht schon defekt sein. Auch der 2. Gang ging rein ohne dass ich es merklich spürte. Das hat mich positiv überrascht. Aber jetzt. Beim Einlegen des 3. Gangs knallte es hörbar im Getriebe. Na also doch. Man spürt den Gangwechsel auch bei einer BMW.

Was mir sofort auffiel, war die Härte, aber auch die Bequemlichkeit der Sitzbank. Ich denke für lange Strecken, zum Beispiel auf der Autobahn, ist sie noch besser als meine bei Jungbluth umgebaute Sitzgelegenheit.

Aus dem Ort raus. Mist Autos vor mir. Und die auch noch im Schneckentempo. Keine Möglichkeit, mal am Gasgriff zu drehen. Aber es kam die Gelegenheit, die Schnecken zu überholen. Wow. Das Mehr an PS ist deutlich zu spüren. Über der Marke von 3000 Umdrehungen läuft der Motor schön ruhig.

Fotoshooting. Ich, noch den Helm auf der Rübe, hole mein Smartphone raus und mache ein Bild mit dem See im Hintergrund. Ich bemerkte nicht, dass es unscharf war. Aber egal. Es ging ums Fahren.

Zeit zurück zu fahren. Freie Bahn. Keine Autos vor mir. Der Motor müsste mittlerweile warm sein. Also um mit dem Hebel. Mal sehen was passiert. Und es passiert was. Die mehr PS sind deutlich zu spüren. Ich war verdammt schnell auf 130 km/h. Keine Ahnung welchen Gang ich eingelegt hatte. Aber die nächste Kurve kam schnell näher und ich musste in die Eisen gehen. Die Bremsen verzögern sau gut. Besser als an meiner AT.
Die BMW verfolgt den eingeschlagenen Kurvenradius mit stoischer Ruhe. Auch bei hohen, oder gerade bei hohen Geschwindigkeiten. Das bedeutet aber auch, dass das agile Fahrverhalten, das ich von der AT kenne, bei der ich in der Kurve noch entscheiden kann, ob ich gerade sitzen will, oder das Motorrad in die Kurve drücken möchte, bei der BMW nicht spüren kann. Im Vergleich zu BMW fährt sich die AT wie ein Mopped. Sie ist so einfach zwischen den Beinen hin und her zu werfen, bald wie ein Fahrrad. Die BMW fühlt sich verdammt schwerfällig an.

Das Windschild, ich habe es während der Fahrt in die oberste Position gedreht (kappt wunderbar einhändig) macht seine Sache gut. Es kommen auch bei 130 km/h nur leichte Vibrationen am Helm an.

Zu schnell war ich wieder in Altendiez um dort die BMW abzustellen. Eine Zeit von 30 Minuten reicht wahrlich nicht aus. Für nichts. Nicht für ein richtiges Gefühl von dem Motorrad zu bekommen. Nicht um Fotos zu machen. Schon gar nicht um sich mit den vielfältigen Einstellungen im Cockpit zu beschäftigen.

Es waren tolle 30 Minuten, die ich nicht missen will. Es wird nicht die letzte Probefahrt mit einem mir unbekannten Motorrad sein. Die nächste wird auf einer KTM 890 Adventure sein. Der Kontakt zum Verkäufer in Limburg ist schon hergestellt.

Würde ich mir eine BMW R1250 GS kaufen?

Mal angenommen ich hätte endlich das Glück im Lotto zu gewinnen, würde im Geld schwimmen: Na klar. Und sei es nur um 1-mal im Jahr an die Ostsee in Urlaub zu fahren. Denn lange Autobahnetappen sind bestimmt entspannter zu bewerkstelligen. Der Windschild hält den Wind gut ab. Alles fährt sich unaufgeregt.

Sollte ich mich zwischen einer Africa Twin und der BMW entscheiden müssen, ich würde die Honda nehmen.

Fazit:

Wollt ihr mal ein langweiliges Motorrad fahren, fahrt die BMW. Langweilig meine ich jetzt hier nicht negativ. Sondern im Sinne von: Es fährt einfach. Es tut das, was es soll. Keine Aufregung zu spüren. Keine Action.


…weitere Probefahrten

Wo liegen die Unterschiede zur Honda Africa Twin?
Probefahrt Husqvarna NORDEN 901

Probefahrt Husqvarna NORDEN 901

ByByTheOMai 15, 2022
Die Husqvarna hat mehr von einer Reiseenduro als die KTM 890 Adventure
Probefahrt KTM 890 Adventure

Probefahrt KTM 890 Adventure

ByByTheOMai 15, 2022
Ready to Race? Wo liegen die Unterschiede zur Honda Africa Twin?
Probefahrt Triumph Tiger 900 Rally Pro

Probefahrt Triumph Tiger 900 Rally Pro

ByByTheOApr 30, 2022
So groß sind die Unterschiede zwischen der Honda Africa Twin und der Triumph Tiger 900 Rally Pro beim Fahren nicht.
Probefahrt auf einer BMW R 1250 GS aus der Sicht eines AT Piloten

Probefahrt auf einer BMW R 1250 GS aus der Sicht eines AT Piloten

ByByTheOMrz 27, 2022
Ich nahm die Gelegenheit wahr, beim Saisonstart von MCA Altendiez eine kostenlose Probefahrt mit einer BMW R 1250 GS zu unternehmen.

Aktuelle Beiträge im Blog

  • Bennos Truck Stop in Kaub
    Veranstaltung: 35 Jahre Benno´s Truck Stop in Kaub
  • SW MOTECH Open House 2022
    Theo Enduro zu Besuch beim Biker-Fest in Rauschenberg. Probefahrt: Ducati Desert X – Harley Pan America.
  • Probefahrt Honda CRF 300 Rally
    Just 4 fun Ok. Verglichen mit meiner CRF1000 ist die CRF300 ein Pups. Ein ganz kleiner Pups. Aber ein Pups, der Spaß macht. Und diesen Spaß durfte ich erleben. Aber fangen wir vorne an: Es ist Ende Mai 2022. Nach 2-jähriger Pause findet endlich wieder das Touratech Travel Event statt. Also DIE Möglichkeit andere Bikes […]
  • Touratech Werksbesichtigung
    Ortstermin in der Touratech Fertigung der Alukoffer und der Kofferträger. Besichtigung des Lagers.
  • Touratech Travel Event 2022
    It´s where you can meet new friends
  • Probefahrt Husqvarna NORDEN 901
    Die Husqvarna hat mehr von einer Reiseenduro als die KTM 890 Adventure

Alle Blogeinträge anschauen